open

#OERde14: Wie war es? Wer war dort? Was bleibt zu tun? – Hier die Zusammenfassung zur OER-Konferenz 2014.

 

“Potentiale, Potentiale!”, ruft es laut aus den Sälen der Urania in Berlin. Anlass ist die OERde14: die Konferenz zur Zukunft freier Bildungsmaterialien, zu der Wikimedia Deutschland am 12. und 13. September einlud. Dieses Jahr lag der Fokus vor allem darauf, neben der schon bestehenden “Pionier”-Community aus der Praxis, auch Multiplikator_Innen aus Wissenschaft und Politik mit ins Boot zu holen und gemeinsam in eine kritisch-reflektierte Zukunft freier Bildungsmaterialien zu steuern. Die Werkstatt der bpb war natürlich mit offenen Ohren und Augen dabei und hat für alle Interessierten einen Einblick im 16:9-Format zusammengestellt.

 

 

(mehr …)

flickr.com  Axel Schwenke  Erdfunkstelle Usingen 2005 CC BY-SA 2.0

Um die Bekämpfung von Alltagsrassismus in Schulen dreht sich unser nächstes SpeedLab am 2. Oktober in Wuppertal. Grund genug, sich also vorab in den Medien umzuschauen, wie Schulen mit gesellschaftlicher Vielfalt in ihren Lehrer- und Klassenzimmern umgehen. (mehr …)

flickr_CCBYSA20_TORLEY

Alles total digital

 

Zahllose informative Links und Hinweise von Kolleg_innen, Suchmaschinen, aufmerksamen Nutzer_innen, abonnierten Newslettern und sozialen Netzwerken konkurrieren im Redaktionspostfach der Werkstatt um Aufmerksamkeit. Nicht alle schaffen es in eigene Notizen oder Beiträge. Deshalb bekommen sie hiermit ihr eigenes Format. Diesmal: Wo verlockende Preisgelder winken, wie sich die Regierung vom “Neuland” auf die “Digitale Gesellschaft” zubewegt, wo die “Web-Schule” steht, welche Mythen um freies Bildungsmaterial durchs Netz wabern und wo man “was mit Politik, Bildung und Medien” machen kann.

 

(mehr …)

P1160161

Auch am zweiten Tag der OER-Konferenz 2014 führt die Werkstatt der bpb Interviews mit Expert_innen in Sachen OER. Wir befragen Lehrer_innen und Bildungsvisionär_innen, einen Vertreter eines Schulbuchverlages und eine Schulbuchforscherin. In diesem Beitrag veröffentlichen wir, sobald produziert und fertiggestellt,  die Interviews des zweiten Konferenztages.

 

Interview mit Nicole Allen (Director of Open Education for the Scholarly Publishing & Academic Resources Coalition (SPARC)) über die “Generation Open”, den “Aha-Moment” in der Auseinandersetzung mit Open Education und Policy-Making im Zusammenhang mit OER.

  (mehr …)

P1160159

An beiden Konferenztagen führt die Werkstatt der bpb Interviews mit Expert_innen in Sachen OER, Lehrer_innen und Bildungsvisionär_innen. In diesem Beitrag veröffentlichen wir die Interviews des ersten Konferenztages. Im Laufe des 12. September wird er also wachsen und gedeihen. Stimmen kommen hinzu, ergänzen sich, ergeben einen Eindruck von der Konferenz.

 

Interview mit Steffen Jauch (Universität Leipzig) zur Remix-Kunst der Lehrerschaft, der Wichtigkeit des Einpflanzens des Urheberrechts in die OER-Landschaft und generell zu den wichtigen Voraussetzungen an Schulen um Bildung am Tablet(t) servieren zu können.  

 

(mehr …)

Foto 1

Gut, live ist es am schönsten, die Begrüßung, die Key-Note, Vorträge zu Strategien der offenen Bildung oder einer OER-Community oder zu Qualität von OER-Materialien. Wer dennoch mal in einen Termin musste, verrückterweise temporär offline war oder noch verrückter gar nicht vor Ort sein konnte, sei diese Nachlese ans Herz gelegt. Hier ist (fast) alles aufgezeichnet, was im Plenum der OER-Konferenz 2014 stattfand.

 

 

1. Konferenztag. 12.09.

 

1. Begrüßung und Eröffnung

 

(mehr …)

Logo OER-Konferenz

Am 12. und 13. September dreht sich in Berlin auf der OER-Konferenz (#OERde14) zum zweiten Mal an zwei kompletten Tagen alles rund um freie Bildungsmaterialien (Open Educational Resources – OER). Die Werkstatt der bpb ist vor Ort, interviewt internationale Expert_innen zu OER, Lehrer_innen, und Visionär_innen. Außerdem gibt es ab morgen jetzt an genau dieser Stelle einen Livestream, der die Vorträge und Diskussionen aus dem Kleist-Saal in Berlin direkt auf die heimischen Bildschirme bringt. Wer einen Livevortrag verpasst hat, kann die Vorträge aus dem Kleist-Saal in der Nachlese sichten.

 

An dieser Stelle war der Livestream zu sehen. 

(mehr …)

CCBYSA20_brewbooks

Zu Creative Commons-Lizenzen und der Methode des interaktiven Vorlesens

 

Am 2. September lud pb21.de zu einer besonderen Lesung ein – der CC-Lizenztextlesung. Marc Schakinnis berichtet über die Veranstaltung und die Methode des interaktiven Vorlesens. Denn nicht nur Kindern kann das etwas bringen. 

(mehr …)

flickr : @doug88888

Einladung zum SpeedLab “Aktive Schule – offen, verantwortungsvoll, präventiv gegen Alltagsrassismus” – am 2. Oktober 2014 in Wuppertal

 

In Schulen sind rassistische Äußerungen und Diskriminierungen Alltag – unter Lehrenden sowie Lernenden – analog sowie im Netz. Die Fortbildungsveranstaltung “Aktive Schule – offen, verantwortungsvoll und präventiv gegen Alltagsrassismus” schafft ein Bewusstsein für rassistische Äußerungen und Handlungen im Schulkontext und bietet Lösungsansätze. Das siebte SpeedLab der Werkstatt der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb findet in Wuppertal statt. Es richtet sich an (angehende) Lehrende und ist kostenfrei. 

 

 

Zum Programm (Link)

(mehr …)

CCBYNCSA3.0_KooperativeBerlin

 

Interview mit Prof. Dr. Sven Kommer

 

Ein Gespräch zu Haltungen gegenüber digitalen Medien, dem ewigen Diskurs um den Schutzraum Schule und ihrem Potential zur Förderung von Medienkompetenz.

 

“Alle sind gleich, weil es technisch möglich ist.” Das sieht Prof. Dr. Sven Kommer, Institut für Erziehungswissenschaft der RWTH Aachen und Sprecher der Initiative “Keine Bildung ohne Medien“,  differenzierter: Sicherlich gebe es Ansätze, die mit digitalen Medien Ungleichheiten abbauten. Allerdings sei Technologie im Unterricht an sich kein Allheilmittel zur Entschärfung von Ungleichheiten oder der Förderung von Medienkompetenz. Es komme auf die Art und Weise an. Dass digitale Medien im Unterricht einen Platz finden sollten, steht für Kommer hingegen außer Frage.

 

 

Timeline:

(mehr …)