digitales Lernen: Lernware
flickr : DeeAshley

Eindrücke vom #LernLabKAS14

Digitales Lernen in der Schule: der Praxistest. Lehrer_innen gestalten und erleben Unterricht mit sozialen Netzwerken, Wikis und Blogs. Werkstatt.bpb-Korrespondentin Regina Schulz war Ende Oktober beim #LernLabKAS14 an der Kaiserin Augusta Schule in Köln. Sie schildert ihre Eindrücke und leitet daraus mögliche Voraussetzungen für das Arbeiten mit digitalen Medien im Schulalltag ab. 

(mehr …)

open

#OERde14: Wie war es? Wer war dort? Was bleibt zu tun? – Hier die Zusammenfassung zur OER-Konferenz 2014.

 

“Potentiale, Potentiale!”, ruft es laut aus den Sälen der Urania in Berlin. Anlass ist die OERde14: die Konferenz zur Zukunft freier Bildungsmaterialien, zu der Wikimedia Deutschland am 12. und 13. September einlud. Dieses Jahr lag der Fokus vor allem darauf, neben der schon bestehenden “Pionier”-Community aus der Praxis, auch Multiplikator_Innen aus Wissenschaft und Politik mit ins Boot zu holen und gemeinsam in eine kritisch-reflektierte Zukunft freier Bildungsmaterialien zu steuern. Die Werkstatt der bpb war natürlich mit offenen Ohren und Augen dabei und hat für alle Interessierten einen Einblick im 16:9-Format zusammengestellt.

 

 

(mehr …)

KooperativeBerlin

Probleme und Erkenntnisse bei der Entwicklung des multimedialen eBooks „OER für Alle!“ von werkstatt.bpb.de

 

Der Zugang und der Umgang mit Informationen, Wissen und Bildungsmaterialien gestalten sich neu. Eine Konsequenz ist die eigene Herstellung und die Forderung nach Anerkennung und Förderung von Open Educational Resources (OER). Ein Ergebnis der Auseinandersetzung von werkstatt.bpb.de mit dem Thema OER ist das eBook OER für alle!“ sowie die aus diesem Prozess gewonnenen Erkenntnisse.

(mehr …)

Test Tubes (Flickr / Horia Varlan / CC BY 2.0)

Dickes Lob für Bildungsmaterial “Zeugen der Shoah”: Übersichtlich, intuitiv, authentisch

 

Das Bildungsmaterial “Zeugen der Shoah” hat es in sich: Es besteht aus vier Film-DVDs mit Zeitzeugen-Interviews, vier DVD-ROMs mit Zusatzmaterial, einer Print-Lehrerhandreichung und einer umfangreichen Online-Plattform. Verwirrende Vielfalt? Nur für Technik-Profis?

 

Im Rahmen der Werkstatt.bpb-Aktion “Ausprobiert” haben 30 Lehrende das Material für uns getestet. Auch die CVJM-Hochschule in Kassel hat sich beteiligt, die Test-Ergebnisse fassen Cindy Gresselmeyer und Professor Dr. Stefan Piasecki hier für uns zusammen. Das Feedback der anderen Tester_innen veröffentlichen wir in Kürze! (mehr …)

opensourceway-cc-by-sa

Öffentliche Gelder für öffentliche Güter: Studie zu Open Educational Resources (OER)

 

Unter den Nerds der Bildungswelt sind OER (frei übersetzt: offene Bildungsmaterialien) längst nicht mehr erklärungsbedürftig. In Zeitlupe drängt die Vision einer offeneren Bildung und ihrer Gestaltung nun in Regierungsinstutionen, Stiftungen und Bildungsorganisationen. Was in manch anderem Land bereits gelebter Alltag ist, wird nun in einer Studie untersucht.

 

In “Open Education in Berlin. Benchmark und Potentiale” hat sich Leonhard Dobusch, Freie Universität Berlin, im Auftrag der Technologiestiftung Berlin näher mit offener Bildung und offenen Materialien beschäftigt. Leonhard Dobusch hat werkstatt.bpb.de fünf zentrale Fragen zur Studie beantwortet.

 

(mehr …)

Lizenz_cc by-sa:3.0_Violetta Leiva Martinez_KooperativeBerlin

Dieser Beitrag ist am 7. Mai 2014 auf netzdebatte.bpb.de erschienen und steht unter folgender Lizenz: CC BY-SA 3.0.

 

Jeder Klassenraum verfügt über eigene Rechner, WLan gibt es in der gesamten Schule, ein Technikbeauftragter hilft, falls es Probleme gibt. Schüler erarbeiten eigenständig multimediale Produkte, die das Gelernte aufbereiten. Klingt wie ein Traum medienbegeisterter Pädagogen angesichts der technologischen Realität. Am zweiten Tag der re:publica 2014 wurde auf der Subkonferenz re:learn über Bildung und Netz diskutiert.

(mehr …)

ZeugenDerShoah

DVD und Onlineplattform “Zeugen der Shoah” – Ausprobiert!

 

Nach einer Umstrukturierung der Ausprobiert-Aktion hat werkstatt.bpb.de

im März 30 DVDs von “Zeugen der Shoah” an interessierte Lehrende verschickt. Diese testen momentan das multimediale Unterrichtsmaterial. 

In Kürze werden erste Ergebnisse auf werkstatt.bpb.de veröffentlicht. Am Rande der didacta 2014 stellt Bernd Körte-Braun, Historiker und Projektmanager am Center für Digitale Systeme der FU Berlin, das Online-Angebot “Zeugen der Shoah” vor, das die Grundlage für die DVD bildet. Im Interview mit Miriam Menzel erklärt er, was personifizierte Geschichte im Unterricht bewirken kann.

 

 

(mehr …)

CC0 1.0

Plädoyer für mehr Handlungsorientierung – Ergebnisse zur Bildungsgerechtigkeit in die Schulwirklichkeit tragen

Bildungstheorie und -praxis zusammen denken – dies versuchte die internationale Konferenz “Migration und Bildung: Theorie und Praxis interkultureller Lehrer_innenbildung und Schulentwicklung” vom 20. bis 22. Februar 2014 an der Universität Hildesheim, organisiert vom Zentrum für Bildungsintegration. Regina Schulz, Lehrerin in Schleswig-Holstein, sucht Antworten auf die Frage: Wie können Forschungsergebnisse zu migrationsbedingter Heterogenität konkret in der Praxis umgesetzt werden? Und sie schildert in Kommentaren ihre persönlichen Überlegungen zum Besprochenen. 

(mehr …)

Bildungsmaterial basteln

Programm & Stream zum Workshop “Open Educational Development: (100 Jahre) Erster Weltkrieg” #OED13

Der Ausbruch des Ersten Weltkriegs jährt sich im kommenden Jahr zum 100. Mal. Neue Bildungsmaterialien entstehen. Sie wollen wissen oder diskutieren, was “offene” Bildungsmaterialien auszeichnet? Welche Materialien es bereits gibt? Welche Themen und Formate noch fehlen? Dann sind Sie hier genau richtig! An dieser Stelle übertragen wir heute, 13.12. ab 9.30 Uhr, das Finale der Workshopreihe “Open Educational Development: Erster Weltkrieg”. Alle Interessierten können sich über Kommentare oder via Twitter (#OED13) ins Geschehen einmischen. 

Das Programm hier: (mehr …)

Bildschirmfoto 2013-11-29 um 11.20.30

Über die neue Bildungsoffensive für Lehrende per Twitter: #EDchatDE

Seit September 2013 twittern Lehrende unter dem Hashtag #EDchatDE ein Mal in der Woche über Bildungsfragen. Das Format, neuartig im deutschen Raum, ist eine Art virtueller Online-Talk mit kurzen, maximal 140 Zeichen langen Textbeiträgen (Tweets). Die Initiative kommt direkt aus der Praxis und nutzt bereits bestehende digitale Strukturen. Das Ziel der Bildungsoffensive: Die Vernetzung und der Austausch zwischen Lehrenden sollen gefördert und Bildungsprozesse sichtbar gemacht werden. Regina Schulz, Lehrerin an der Jürgen-Fuhlendorf-Schule in Bad Bramstedt und Teil des werkstatt.bpb-Teams, berichtet von ihren Erfahrungen mit dem innovativen Veranstaltungsformat.

(mehr …)