An beiden Konferenztagen führt die Werkstatt der bpb Interviews mit Expert_innen in Sachen OER, Lehrer_innen und Bildungsvisionär_innen. In diesem Beitrag veröffentlichen wir die Interviews des ersten Konferenztages. Im Laufe des 12. September wird er also wachsen und gedeihen. Stimmen kommen hinzu, ergänzen sich, ergeben einen Eindruck von der Konferenz.

 

Interview mit Steffen Jauch (Universität Leipzig) zur Remix-Kunst der Lehrerschaft, der Wichtigkeit des Einpflanzens des Urheberrechts in die OER-Landschaft und generell zu den wichtigen Voraussetzungen an Schulen um Bildung am Tablet(t) servieren zu können.  

 

 

Interview mit Waldemar Sobieroj (Oskar-von-Miller-Schule Kassel) zur praktischen Umsetzung des Lernschrittkonzepts in Form eines E-Portfoliosystems und der damit einhergehenden Verwandlung der Lernenden von User_innen hin zu vernetzter Producer_innen lizenzfreier Bildungsmaterialien. 

 

 

Interview mit Prof. Dr. Dirk Van Damme (OECD) zur innovativen Rolle von OER im Bildungsbereich im Hinblick auf kollaboratives Arbeiten, die daraus resultierenden Wichtigkeit, bessere und ansprechendere OER-Formate zu entwickeln und sich nicht auf den Lorbeeren “Gutes zu tun” auszuruhen. 

 

 

Interview mit Per Brahm (Learnify) zur Frage nach dem Geheimnis des Erfolgs offener Lernplattformen in Schweden, warum für Lehrer_innen Zeit in diesem Kontext oft eine größere Rolle spielt, als man denkt und welche Grenzüberschreitungen im geografischen Sinne durch OER ermöglicht werden.

 

 

 

Dieser Beitrag steht unter einer CC BY-SA 3.0 Lizenz.